+++Wolfswanderung+++

Unsere meistbesuchte Naturwanderung

Unser meistbesuchte und bekannteste Naturwanderung ist die Wolfswanderung um Forst (Lausitz).

Eine knappe Stunde mit dem Auto von Berlin entfernt, stoßen sie in faszinierende Naturschutzgebiete. Hier ist der Wolf, als Rückkehrer, schon seid mehr als 15 Jahren wieder heimisch geworden - all dies lässt sich in einer rund zweistündigen Naturwanderung mit Naturbildung beobachten und kann zu einem perfekten Naturerlebnis für die ganze Familie oder auch Schulklassen werden.

Wolfsmonitoring (Protokollierung) in der Niederlausitz

Wenn Sie Wölfe um die Kreisstadt Forst/ Lausitz, in einem Radius von 30 km, sehen oder beobachten, fotografieren (auch Wildkamerafallenaufnahmen), Spuren finden, Kot oder Urin auf Wald-oder Fahrradwegen sehen, füllen Sie bitte die unten genannten Protokollbögen aus und senden Sie uns diese zu. Diese werden zum Monitoring für die Bestimmung der Wölfe in unserem Umfeld von Forst / Lausitz genutzt. Diese Daten werden u.a. an die untere - und obere Naturschutzbehörde des Landkreises SPN und des Landes Brandenburg weiter gegeben und dienen zu einem vernünftigen Wolfsmanagment.

 

Tel: 03562-6977800 Fax: 03562-691278

E-Mail: tierartenschutz(at)gmail.com

 

Was bedeutet Monitoring? Monitoring bedeutet die Beobachtung und deren Protokollierung. Es ist ein Überbegriff von der Erfassung verschiedener Arten von unterschiedlichen Daten. Eine unmittelbare Erfassung und  Messung von Daten, eine Beobachtung oder die Erfassung eines längeren zeitlichen Prozesses verschiedener Hilfsmittel oder anderer Beobachtungshilfsmittel. (z.B. Wildkamerafallen).

 

 

Protokollbögen für Wölfe (siehe Beschreibungen)

Wölfe in der Niederlausitz (süd-östliches Brandenburg)

Wölfe laufen oft im geschnürten Trab. Dabei setzen sie, wie der Fuchs, die Hinterpfoten in die Trittsiegel der Vorderpfoten. Schrittlänge (1,10-1,50 m), Trittsiegelgröße (8-13 cm) und Fährtenlänge (mind. 100 m) sind für die Identifikation ausschlaggebend.

Für Sichtung von Trittsiegeln ( Spuren)
Wo Wölfe im Revier unterwegs sind, hinterlassen Sie auch Spuren. Diese können dazu dienen, die Tierart nachzuweisen und Streifgebiete einzelner Tiere zu erfassen. Eine genaue Dokumentation der Spuren ist wichtig, um sie für das Monitoring nutzen zu können. Bitte an unsere Adresse senden oder einscannen und an tierartenschutz@gmail.com senden.
Spur.pdf
PDF-Dokument [292.0 KB]

Wolfslosungen (Wolfskot)

Die Losung eines Wolfes ähnelt der des Haushundes. Sie ist zwei bis drei Zentimeter dick und 10 bis 20 cm lang. Der Wolfskot enthält im Unterschied zum Haushundekot oft Fellreste, Knochenstücke und manchmal auch Zähne und Schalen (Hufe) der Beutetiere.

Wolfslosung (Wolfskot)
Wölfe markieren ihr Revier durch das Absetzen von Losungen oder Urin. Die Losung wird daher gerne exponiert auf Wegen abgesetzt. Sie enthält oft Haare, Schalenreste, Knochen oder Zähne. Frische Losungen kann für DNA-Analysen genutzt werden.Bitte an unsere Adresse senden oder einscannen und an tierartenschutz@gmail.com senden.
Losung.pdf
PDF-Dokument [249.5 KB]
Wolfsrepellent (Wolfsurin) oder Estrusblut ( Periodenblut der Fähe)
Wolfsrepellent (Wolfsurin). Wolfsurin hat meist einen sehr starken Geruch und hat die Ähnlichkeit mit dem Geruch von Amoniak und ist eher dunkelgelbgrünlich.
Gerade zum End der Ranzzeit der Wölfe findet man ab und zu auch im Urin Estrusblut ( Periodenblut der Fähe-Wölfin) - meistens nur Februar bis März.
UrinOEstrusblut.pdf
PDF-Dokument [311.3 KB]

Wolfsgeheul. 

Mit dem nächtlichen gemeinsamen Heulen festigen die Wölfe ihre Zugehörigkeit zum Rudel, die Bereitschaft zur Jagd und markieren ihr Territorium. Das Geheul ist bis zu 15 km weit vernehmbar und dient der tierischen Kommunikation über große Distanzen. (Quelle Wikipedia)

Wolfsheulen
Wir kennen es ursprünglich von den Wölfen, aber auch Hunde heulen gelegentlich.Das Heulen beim Wolf ist ein langgezogener Ruf.
Heulen.pdf
PDF-Dokument [380.2 KB]

Wolfssichtung 

Bei einem Spaziergang kann es durchaus vorkommen, dass ein Wolf in einem Waldgebiet gesichtet wird. Meldungen solcher Begegnungen sind sehr hilfreich, um die Streifgebiete der Tiere erfassen zu können.
Auch Bilder von Fotofallen können als Nachweis dienen.

Wolfssichtungen
Bitte an unsere Adresse senden oder einscannen und an tierartenschutz@gmail.com senden.
Sichtung.pdf
PDF-Dokument [205.5 KB]
Wildkamera - oder Fotofallenbild
Bitte an unsere Adresse senden oder einscannen und an tierartenschutz@gmail.com senden.
Fotofallenbild.pdf
PDF-Dokument [203.7 KB]

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Kontaktformular für Wolfssichtungen, Spuren (Trittsiegel), Wolfskot (Losungen) oder -urin.

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

F.A.W.N. bei Google+
F.A.W.N. Youtube-Kanal
Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Anschrift

First Aid for Wonderful Nature (F.A.W.N.) e.V.

Gubener Str.36
03149 Forst / Lausitz

 

E-Mail: Zu finden unter diesem Link

Vereinsregistereintrag: VR 1812 CB 

Gemeinnützig und besonders förderungswürdig laut Finanzamt Cottbus, St.-Nr.: 056/140/09057 anerkannt.

1. Vorstandsvorsitzender /Öffentlichkeitsarbeit:             Ralph Scheel

2. Vorstand / Kassenwart/ Buchhaltung: Andreas Ernst

3. Pädagogischer Beirat / Projektverantwortlicher Panama: Jörn Ziegler

Kontakt

Rufen Sie uns an:
+49 (0) 3562 / 691278
Oder schreiben Sie uns eine E-Mail:

Hier klicken

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© First Aid for Wonderful Nature (F.A.W.N.) e.V. Deutschland 2001 - 2018