"Wir werden nicht mehr lange in unserem Raumschiff Erde dahin reisen,

wenn wir es nicht als unser gemeinsames Schicksal ansehen - es geht um alles oder nichts" B. Fuller

First Aid for Wonderful Nature (F.A.W.N.) e.V.

Unser Name ist Programm, denn wir haben uns ein Ziel gesetzt: eine unkomplizierte Unterstützung von Tierartenschutzprojekten, sowie die Errichtung neuer Schutzcamps in Entwicklungsländern zu realisieren. 

 

 

F.A.W.N. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich mit Tierartenschutzprojekten hauptsächlich in Entwicklungsländern engagiert.

Ein Hauptaugenmerk unserer Arbeit sind aber ebenso Aufklärungskampagnen in der Öffentlichkeit, denn ohne das Verständnis und die intensive Mitarbeit der einheimischen Bevölkerung ist ein erfolgreiches Bestreiten solcher Projekte nicht möglich.

F.A.W.N. leistet direkte, sachbezogene Hilfe für bedrohte Tierarten in ihren natürlichen Lebensräumen, setzt sich aber ebenso für konsequente Arterhaltung in internationalen Nationalparks,  Naturparks und Wildreservaten ein.

 

Unsere 1. Natur-Rund-Reise von F.A.W.N. ???????????? "Costa Rica Natur & Abenteuer zwischen zwei Ozeanen" ist fertig gestellt von dem super Team des Touroperator Amazilia Travel in ?? weiteres unter: 

"Costa Rica Natur & Abenteuer zwischen zwei Ozeanen" 

Ausschreibung

 

Im Rahmen des United Nations Development Programs (PNUD) "Fondo especial PPD-PNUD/GEF para la conservación de grandes felinos en Panamá" (Förderung von Projekten zum Schutz von großen Beutegreifern in Panama) läuft derzeit die Antragsstellung für eine Projektförderung für ein Jaguarforschungsprojekt. Ziel des Projektes ist es den Konflikt zwischen Jaguaren und Dorfbewohnern zu entschärfen. Neben einem Kompensationsprogramm für Jaguarrisse an Nutztieren wird Ursachenforschung und Prävention betrieben. Dazu gehören die Identifikation von Jaguaren und Nutztierschutz. Grundlage dieses Konzeptes ist die eigene Inventarisierungsstudie "Dbon Tjang Pjak Yo" aus dem Jahre 2015. Das Projekt kann im Rahmen einer Master oder Doktorarbeit in Kooperation mit der Organisation Odesen, dem gemeinnützigen Artenschutzverein F.A.W.N. e.V. und dem Umweltministerium Panamas durchgeführt werden. Interessierte melden sich bitte unter:  J.Ziegler(at)fawn.de

 Jörn Ziegler 
- fachlich pädagogischer Beirat / Projektverantwortlicher Panama -

##################

Von Dezember 2018 bis Dezember 2019 sind wir wieder Geld für unsere Projekte sammeln im Berliner öffentlichen Raum. Gleichzeitig informieren wir Bürger und Unternehmen über die Wichtigkeit des Natur-und Tierartenschutzes, der Volontariatsarbeit und unserer Naturwanderungen in Deutschland, Europa und Weltweit.

Ich bin Alexandra Müser. In meinem Blog halte ich euch auf den Laufenden über meine Forschung. Es geht um Tapire, den Regenwald und die Ureinwohner Zentralamerikas. Für dieses Projekt brauche ich Eure finanzielle Unterstützung. Weiteres zum Block und der Unterstützung durch Eure Spenden zur Erforschung und Schutz des mittelamerikanischen Tapirs (Baird's Tapir)

Im Forster Stadtkanal ( Kalenderwoche 14 - 2019

#Neue Termine für unsere Wolfswanderung.#

 

Wolfswanderung

 

Alles weitere unter unseren Naturwanderungen

Herzlichen Dank an das Forster Wochenblatt. Teil 2 "Zum Praktikum nach Costa Rica"

Herzlichen Dank an das Forster Wochenblatt. Teil 1  "Zum Praktikum nach Costa Rica" (Ausgabe Januar 2019)

"Stephanie und der Baird`s Tapir" - fachliche Begleitung und Koordinierung eines Schutzprogramms für den stark bedrohten Baird`s Tapir am Rio Teribe

 
Bei der einjährigen Feldstudie zur Inventarisierung der Säugetierarten im traditionellen Siedlungsgebiet der Naso, die für das Volk der Naso zum Schutz Ihrer Heimat und der Artenvielfalt im Weltnaturerbe La Amistad Nationalpark in Kooperation mit der lokalen Stammesinitiative Odesen durchgeführt wurde, konnte insgesamt 77 mal der Baird`s Tapir, eine stark gefährdete Art, gefilmt werden. Laut IUCN hat der Bestand an Baird`s Tapiren sich in den letzten 30 Jahren halbiert. Das Gebiet um den Rio Teribe gehört zum größten zusammenhängenden Waldgebiet Zentralamerikas und spielt beim Erhalt der Art eine entscheidende Rolle. Leider gibt es seit 30 Jahren nur eine Feldforschung über das Vorkommen des Tapirs in Panama. 
Ende des letzten Jahres meldete sich bei mir eine Studentin der Universidad de Panama aus dem Volk der NASO und bat um Unterstützung bei Ihrer Bachelorarbeit. Stephanie wollte den Baird`s Tapir erforschen und so einen Beitrag zum erhalt dieser Art am Rio triebe leisten. Nach einer Beratung über die fachliche Ausrichtung und Formulierung Ihrer Arbeit, der Entsendung von Kamerafallen und einer Biologiestudentin Fiona aus Deutschland zur personellen Unterstüzung, halten Stephanie und ich regelmäßig Kontakt. Nach einem ersten Aufstellen der Kamerafallen in einer Region die wir 2014 bereits untersucht hatten und wo wir erfolgreich Tapire filmen konnten, meldete sich Stephanie mit der Bitte um Rat. Sie hatte keinen Tapir filmen können und die Aufnahmen der Kamerafallen waren qualitativ nicht zufiredenstellend. Allerdings konnte Sie einen Jaguar, Dbon Tjang in de Sprache der Naso, filmen. Nach einer ausgiebigen „ Ferndiagnose“, Optimierung und praktischen Ratschlägen stellte Stephanie erneut die Kamerafallen in dieser Region auf und konzentrierte sich bei der Suche nach geeigneten Orten für die Kamerafallenpositionierung auf Markierungsbäume und Wege. 
Die Ergebnisse können sich sehen lassen. Stephanie konnte auf mehreren Videos Tapire filmen und beschäftigt sich jetzt mit der möglichen Identifikation von Individuen. Auf den Fotos und Videos ist zu sehen, wie Tapire Markierungsbäume und Latrinen nutzen, um Ihre Anwesenheit und Ihre Territorialansprüche zu kommunizieren. Stephanies Arbeit ist Teil eines ganzheitlichen Konzeptes zur Förderung einer nachhaltigen Entwicklung des Naso Siedlungsgebietes über die Einrichtung eines Forschungszentrums für Natur- und Artenschutz. Zur Zeit bereite ich eine Masterstudentin der Universität Wien auf die Durchführung einer Feldforschung über den Baird`s Tapir, seine Chancen und Gefahren am Rio Teriebe, Mitte diesen Jahres vor. 
Jörn Ziegler (Projektverantwortlicher Panama Naso-Projekt)
Im Anhang an diesen Artikel haben wir einige Fotos und Videos aus Stephanies Forschung zusammengestellt.

Wir freuen uns riesig, dass unsere Wolfswanderung in der aktuellen Forster Wochenblatt-Tagesfahrtenbroschüre seinen gebührenden Platz gefunden hat und damit den Besuchern unserer Naturwanderungen auch einen Ausflug zu den ausgesuchten Wolfsgebieten des Umlandes ans Herz legt!

 

Termine für das Forster Wochenblatt 06.04./ 11.05. und 15.06.2019 und jeweils Samstags

DB-Mobile-Magazin Monat November 2018. Mit der Wolfswanderung von F.A.W.N. auf Seite 76 sind wir kurz genannt.

Liegt derzeit in allen Bahnhöfen aus, sowie in den Zügen der Deutschen Bundesbahn. Auf den Seiten 72-76 gibt es viele interessante Dinge über den Wolf zu lesen. Aber auch andere Themen sind spannend zum Thema Artenschutz.

 

Ausgabe Forster Wochenblatt 09.11.2018

Seit dem 28.09.2018 helfen wir beim wissenschaftlichen Wolfs-Monitoring mit. Wir unterstützen das Lupus-Institut beim Begehen von vorgegebenen Transekten und bei opportunistischen Begehungen im LKS Spree-Neiße. Die Daten werden an das Lupus-Institut weitergegeben und auch an das LfU in Brandenburg.

 

Hier  werden immer Biologie-Praktika und naturbegeisterte Freiwillige benötigt. Sie sollten über eine Grundfitness verfügen, da Sie teilweise 8-15 km Wandern müssen. Weiteres unter: Wo mitmachen?

Forster Wochenblatt Ausgabe 12.Oktober 2018 Thema Wolfswanderung

Eine Kundenstimme der Radwanderung "Auf der Spur der #Wölfe am Neißeradweg" (08.07.2018)

"Mir hat die Naturwanderung durch die Neißewiesen der Organisation F.A.W.N. super gefallen. War sehr informativ und erlebnisreich und hat mega Spaß gemacht! Besonders gut hat mir gefallen, daß wir auf spontane Sichtungen von Tieren, Tierspuren, Losungen eingegangen sind. Z.b. wenn wir eine Losung gefunden haben wurde konkret aufgezeigt woran ich erkennen kann, ob es von einem Hund oder Wolf stammt, ob es eine Reviermarkierung ist oder eine Markierung die eine Beute anzeigt. Auch konkrete Zusammenhänge, ob eine Wiese gemäht wird oder ob von Schafen beweidet wurde anschaulich verdeutlicht. Dort wo die Wiese hoch war, war eine Vielfalt an Gräsern und Blumen zu sehen und so auch viele verschiedene Schmetterlinge und Insekten. Dadurch flogen viele Vögel, u.a. Mehlschwalben herum. Die abgemähten Deiche wirkten dagegen regelrecht tot und traurig!

Ich würde die Tour am liebsten monatlich machen, um dann auch die Auswirkungen der Jahreszeiten auf Tier und Pflanzenwelt zu beobachten.

Also, absolut empfehlenswert ??

Merci nochmals und weiter so.

C. H. , Wildpädagogin/ Köln

"Auf der Spur der Wölfe" . Forster Wochenblatt, Ausgabe Nr.11 vom 16.03.2018

Ein kleiner Ausschnitt von 3 Monaten Volontariat in Costa Rica. (Januar bis März 2018)

Interview Forster Wochenblatt 30.11.2017.

Unsere Volontärin Laura K. wird ab Januar 2018 für 3 Monate nach Costa Rica gehen. Sie wird beim Schildkrötenprojekt, beim Schmetterlings-und Froschauswilderungsprojekt sowie beim Regenwaldaufforstungs-und Schmetterlingsprojekt der indigenen Maleku in Costa Rica arbeiten. Für Ihre Arbeit sucht Sie noch weitere Unterstützer!

Unsere Volontärin Laura K. wird ab Januar 2018 für 3 Monate nach Costa Rica gehen. Sie wird beim Schildkrötenprojekt, beim Schmetterlings-und Froschauswilderungsprojekt sowie beim Regenwaldaufforstungs-und Schmetterlingsprojekt der indigenen Maleku in Costa Rica arbeiten. Für Ihre Arbeit sucht Sie noch weitere Unterstützer! Kurznachricht im Forster Stadtkanal (Kalenderwoche 46-2017)

Unsere Volontärin Marie B. wird sich für 8 Monate in 2 Projekten ab Januar 2018 für 8 Monate engagieren.  Sie wird beim Schmetterlings-und Froschauswilderungsprojekt sowie beim Regenwaldaufforstungs-und Kamerafallenprojekt der indigenen Maleku in Costa Rica arbeiten. Für Ihre Arbeit sucht Sie noch weitere Unterstützer! Kurznachricht im Forster Stadtkanal (Kalenderwoche 38-2017)

F.A.W.N. bei Google+
F.A.W.N. Youtube-Kanal
Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Anschrift

First Aid for Wonderful Nature (F.A.W.N.) e.V.

Gubener Str.36
03149 Forst / Lausitz

 

E-Mail: Zu finden unter diesem Link

Vereinsregistereintrag: VR 1812 CB 

Gemeinnützig und besonders förderungswürdig laut Finanzamt Cottbus, St.-Nr.: 056/140/09057 anerkannt.

1. Vorstandsvorsitzender /Öffentlichkeitsarbeit:             Ralph Scheel

2. Pädagogischer Beirat / Projektverantwortlicher Panama: Jörn Ziegler

Kontakt

Rufen Sie uns an:
+49 (0) 3562 / 6977800
Oder schreiben Sie uns eine E-Mail:

Hier klicken

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© First Aid for Wonderful Nature (F.A.W.N.) e.V. Deutschland 2001 - 2019