"Wir werden nicht mehr lange in unserem Raumschiff Erde dahin reisen,

wenn wir es nicht als unser gemeinsames Schicksal ansehen - es geht um alles oder nichts" B. Fuller

First Aid for Wonderful Nature (F.A.W.N.) e.V.

Unser Name ist Programm, denn wir haben uns ein Ziel gesetzt: eine unkomplizierte Unterstützung von Tierartenschutzprojekten, sowie die Errichtung neuer Schutzcamps in Entwicklungsländern zu realisieren. 

 

 

F.A.W.N. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich mit Tierartenschutzprojekten hauptsächlich in Entwicklungsländern engagiert.

Ein Hauptaugenmerk unserer Arbeit sind aber ebenso Aufklärungskampagnen in der Öffentlichkeit, denn ohne das Verständnis und die intensive Mitarbeit der einheimischen Bevölkerung ist ein erfolgreiches Bestreiten solcher Projekte nicht möglich.

F.A.W.N. leistet direkte, sachbezogene Hilfe für bedrohte Tierarten in ihren natürlichen Lebensräumen, setzt sich aber ebenso für konsequente Arterhaltung in internationalen Nationalparks,  Naturparks und Wildreservaten ein.

 

1. Costa Rica PURA VIDA Tierfoto-Ausstellung in Köln, die in der schönen und modernen Galerie Reitz am Rheinauhafen neben den berühmten KRANHAUS-Gebäuden in Köln stattfindet. Die erste große Eröffnungs-VIP-Party findet am Donnerstag, den 12. März 2020 um 19 Uhr statt, gefolgt von 3 Tagen Public Viewing. Der Eintritt wird vollständig für die First Aid for Wonderful Nature (F.A.W.N. e.V.)Organisation in 03149 Forst (Lausitz / Deutschland gespendet, um insbesondere das Überleben der Tapire und Wildkatzenarten Costa Ricas zu gewährleisten, die Öffentlichkeit aufzuklären und die vom Austerbenden Tierarten und ihre Lebensräume zu schützen. Für Tierartenschutzprojekte in Costa Rica! Mehr unter https://pura-vida.events/

Unsere 1. Natur-Rund-Reise von F.A.W.N. ???????????? "Costa Rica Natur & Abenteuer zwischen zwei Ozeanen" ist fertig gestellt von dem super Team des Touroperator Amazilia Travel in ?? weiteres unter: 

"Costa Rica Natur & Abenteuer zwischen zwei Ozeanen" 

Ausschreibung

 

Im Rahmen des United Nations Development Programs (PNUD) "Fondo especial PPD-PNUD/GEF para la conservación de grandes felinos en Panamá" (Förderung von Projekten zum Schutz von großen Beutegreifern in Panama) läuft derzeit die Antragsstellung für eine Projektförderung für ein Jaguarforschungsprojekt. Ziel des Projektes ist es den Konflikt zwischen Jaguaren und Dorfbewohnern zu entschärfen. Neben einem Kompensationsprogramm für Jaguarrisse an Nutztieren wird Ursachenforschung und Prävention betrieben. Dazu gehören die Identifikation von Jaguaren und Nutztierschutz. Grundlage dieses Konzeptes ist die eigene Inventarisierungsstudie "Dbon Tjang Pjak Yo" aus dem Jahre 2015. Das Projekt kann im Rahmen einer Master oder Doktorarbeit in Kooperation mit der Organisation Odesen, dem gemeinnützigen Artenschutzverein F.A.W.N. e.V. und dem Umweltministerium Panamas durchgeführt werden. Interessierte melden sich bitte unter:  J.Ziegler(at)fawn.de

 Jörn Ziegler 
- fachlich pädagogischer Beirat / Projektverantwortlicher Panama -
Aushang_PROJEKT_NasoTjerdi_A3
Ausschreibung Aushang in deutsch
191010_J_Aushang_PROJEKT_NasoTjerdi_A3.p[...]
PDF-Dokument [1.7 MB]

#Neu Turtlelove - Schildkrötenliebe.

 

Unser neues Projekt ist online auf der Projektseite. Turtle Love vereint eine Gruppe von Menschen mit unterschiedlichen kulturellen und beruflichen Hintergründen, unter dem gemeinsamen Ziel, Meeresschildkröten zu erhalten, zu untersuchen und zu schützen. Das multinationale Turtle Love-Team besteht aus Meeresschildkröten-Biologen und Tierärzten, Mitgliedern der örtlichen Gemeinde und Geschäftsinhabern sowie Tourismus- und Medienfachleuten. Mehr unter dem Button:

"Tag des guten Lebens" 2019 Bericht

Das Veedel Ehrenfeld war Austragungsort des Tag des guten Lebens 2019 in Köln.
Im Vorfeld war es nicht gelungen Nachbarn für die Verfügbarkeit von Strom zu gewinnen, was der Idee des Tag des guten Zusammenlebens, des Teilens und Kooperierens, vollkommen widersprach. An dem Tag selber konnten wir die Nachbarn jedoch selber fragen und bekamen Strom zur Verfügung gestellt.
Gemeinsam mit Freunden hatten wir in einer Nacht Aktion Arepateig, hergestellt aus Maismehl, Wasser und Salz geknetet, einen vegan Linsenaufstrich gekocht, Panela, Limonade aus Zuckerrohr gemischt und Plakate gemalt. Auch wenn die nAcht relativ kurz war fanden sich alle Freunde am Sonntag am Stand ein, sorgten für gute Stimmung und feierten den Tag des guten Lebens und das schöne Wetter. Obwohl wir der letzte Stand in einer Seitenstraße waren konnten wir so auch viele Menschen an Unseren Stand ziehen. Das Kamerafallenrätsel war bei „Jung“ und „Alt“ sehr beliebt und mit der Bestimmungstafel konnten viele eine Tierart richtig bestimmen und so an der Verlosung teilnehmen. Preise waren eine handsigniertes Buch von Lydia Möcklinghoff, der bekannten Ameisenbärforscherin, eine Wolfswanderung von Ralph Scheel, Vorsitzender von F.A.W.N e.V. und ein Waldspaziergang durch den Hambacher Forst mit mir.
Die Arepas vom Grill serviert mit Panela konnten über 150€ an Spenden für das Projekt bei den Naso in Panama generieren. Über Gespräche mit Besuchern konnte ausserdem die eine oder andere Inspiration für die weitere Gestaltung des Projektes gewonnen werden. Ein Schriftsteller hatte den Vorschlag das Leben der Naso mit Einwegkameras zu porträtieren und so das Objekt zum Fotografen werden zu lassen. Die Tatsache, dass der Tag des guten Lebens, „buen vivir“, aus der indigenen Kultur in Lateinamerika stammt, war spürbar. Mensch, Natur und Kreativität waren frei und liebevoll zueinander.
Jörn Ziegler

- fachlich pädagogischer Beirat / Projektverantwortlicher Panama -
F.A.W.N. e.V. Köln

##################

Von Dezember 2018 bis Dezember 2019 sind wir wieder Geld für unsere Projekte sammeln im Berliner öffentlichen Raum. Gleichzeitig informieren wir Bürger und Unternehmen über die Wichtigkeit des Natur-und Tierartenschutzes, der Volontariatsarbeit und unserer Naturwanderungen in Deutschland, Europa und Weltweit.

Ich bin Alexandra Müser. In meinem Blog halte ich euch auf den Laufenden über meine Forschung. Es geht um Tapire, den Regenwald und die Ureinwohner Zentralamerikas. Für dieses Projekt brauche ich Eure finanzielle Unterstützung. Weiteres zum Block und der Unterstützung durch Eure Spenden zur Erforschung und Schutz des mittelamerikanischen Tapirs (Baird's Tapir)

Im Forster Stadtkanal ( Kalenderwoche 14 - 2019

#Neue Termine für unsere Wolfswanderung.#

 

Wolfswanderung

 

Alles weitere unter unseren Naturwanderungen

"Stephanie und der Baird`s Tapir" - fachliche Begleitung und Koordinierung eines Schutzprogramms für den stark bedrohten Baird`s Tapir am Rio Teribe

 
Bei der einjährigen Feldstudie zur Inventarisierung der Säugetierarten im traditionellen Siedlungsgebiet der Naso, die für das Volk der Naso zum Schutz Ihrer Heimat und der Artenvielfalt im Weltnaturerbe La Amistad Nationalpark in Kooperation mit der lokalen Stammesinitiative Odesen durchgeführt wurde, konnte insgesamt 77 mal der Baird`s Tapir, eine stark gefährdete Art, gefilmt werden. Laut IUCN hat der Bestand an Baird`s Tapiren sich in den letzten 30 Jahren halbiert. Das Gebiet um den Rio Teribe gehört zum größten zusammenhängenden Waldgebiet Zentralamerikas und spielt beim Erhalt der Art eine entscheidende Rolle. Leider gibt es seit 30 Jahren nur eine Feldforschung über das Vorkommen des Tapirs in Panama. 
Ende des letzten Jahres meldete sich bei mir eine Studentin der Universidad de Panama aus dem Volk der NASO und bat um Unterstützung bei Ihrer Bachelorarbeit. Stephanie wollte den Baird`s Tapir erforschen und so einen Beitrag zum erhalt dieser Art am Rio triebe leisten. Nach einer Beratung über die fachliche Ausrichtung und Formulierung Ihrer Arbeit, der Entsendung von Kamerafallen und einer Biologiestudentin Fiona aus Deutschland zur personellen Unterstüzung, halten Stephanie und ich regelmäßig Kontakt. Nach einem ersten Aufstellen der Kamerafallen in einer Region die wir 2014 bereits untersucht hatten und wo wir erfolgreich Tapire filmen konnten, meldete sich Stephanie mit der Bitte um Rat. Sie hatte keinen Tapir filmen können und die Aufnahmen der Kamerafallen waren qualitativ nicht zufiredenstellend. Allerdings konnte Sie einen Jaguar, Dbon Tjang in de Sprache der Naso, filmen. Nach einer ausgiebigen „ Ferndiagnose“, Optimierung und praktischen Ratschlägen stellte Stephanie erneut die Kamerafallen in dieser Region auf und konzentrierte sich bei der Suche nach geeigneten Orten für die Kamerafallenpositionierung auf Markierungsbäume und Wege. 
Die Ergebnisse können sich sehen lassen. Stephanie konnte auf mehreren Videos Tapire filmen und beschäftigt sich jetzt mit der möglichen Identifikation von Individuen. Auf den Fotos und Videos ist zu sehen, wie Tapire Markierungsbäume und Latrinen nutzen, um Ihre Anwesenheit und Ihre Territorialansprüche zu kommunizieren. Stephanies Arbeit ist Teil eines ganzheitlichen Konzeptes zur Förderung einer nachhaltigen Entwicklung des Naso Siedlungsgebietes über die Einrichtung eines Forschungszentrums für Natur- und Artenschutz. Zur Zeit bereite ich eine Masterstudentin der Universität Wien auf die Durchführung einer Feldforschung über den Baird`s Tapir, seine Chancen und Gefahren am Rio Teriebe, Mitte diesen Jahres vor. 
Jörn Ziegler (Projektverantwortlicher Panama Naso-Projekt)
Im Anhang an diesen Artikel haben wir einige Fotos und Videos aus Stephanies Forschung zusammengestellt.

Seit dem 28.09.2018 helfen wir beim wissenschaftlichen Wolfs-Monitoring mit. Wir unterstützen das Lupus-Institut beim Begehen von vorgegebenen Transekten und bei opportunistischen Begehungen im LKS Spree-Neiße. Die Daten werden an das Lupus-Institut weitergegeben und auch an das LfU in Brandenburg.

 

Hier  werden immer Biologie-Praktika und naturbegeisterte Freiwillige benötigt. Sie sollten über eine Grundfitness verfügen, da Sie teilweise 8-15 km Wandern müssen. Weiteres unter: Wo mitmachen?

Ein kleiner Ausschnitt von 3 Monaten Volontariat in Costa Rica. (Januar bis März 2018)

F.A.W.N. bei Google+
F.A.W.N. Youtube-Kanal
Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Anschrift

First Aid for Wonderful Nature (F.A.W.N.) e.V.

Gubener Str.36
03149 Forst / Lausitz

 

E-Mail: Zu finden unter diesem Link

Vereinsregistereintrag: VR 1812 CB 

Gemeinnützig und besonders förderungswürdig laut Finanzamt Cottbus, St.-Nr.: 056/140/09057 anerkannt.

1. Vorstandsvorsitzender /Öffentlichkeitsarbeit:             Ralph Scheel

2. Pädagogischer Beirat / Projektverantwortlicher Panama: Jörn Ziegler

Kontakt

Rufen Sie uns an:
+49 (0) 3562 / 6977800
Oder schreiben Sie uns eine E-Mail:

Hier klicken

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© First Aid for Wonderful Nature (F.A.W.N.) e.V. Deutschland 2001 - 2019